Ausbildung zum Datenschutzbeauftragten in Köln

Sind Sie Unternehmer und haben in Ihrem Betrieb 10 oder mehr Angestellte? Dann benötigen Sie ab dem Jahr 2018 nach der neuen EU Verordnung DSGVO 2018 EU einen betrieblichen Datenschutzbeauftragten. Selbst, wenn Sie bereits einen Mitarbeiter zum Datenschutzbeauftragten ausbilden ließen, wird nach der Verordnung DSGVO 2018 EU und dem § 38 BDSG-neu nach dem Bundesdatenschutzgesetz eine Weiterbildung gefordert, damit eine Aufrechterhaltung des betrieblichen Datenschutzbeauftragen nachgewiesen werden kann. Wir, die InPega, bieten Ihnen ein Intensiv-Seminar (Dauer 3 Tage), zur Aus- und Weiterbildung betrieblicher Datenschutzbeauftragter an.

Unser Seminar zur Ausbildung betrieblicher Datenschutzbeauftragter nach EU-DSGVO und BDSG-neu

Es ist wichtig, dass Sie für Ihren betrieblichen Datenschutzbeauftragten nicht nur eine qualifizierte Ausbildung, wie z. B. unser Intensiv-Seminar bieten, sondern auch, wie bei unserem Seminar garantiert, ein Teilnehmerzertifikat vorweisen können, welches die betriebliche Fachkunde nachweist. Kommen Sie diesen gesetzlichen Vorgaben nicht nach, drohen Ihnen als Unternehmer Bußgelder. Sie benötigen einen betrieblichen Datenschutzbeauftragten in Ihrem Unternehmen, wenn Sie 10 oder mehr Angestellte haben (inkl. Leiharbeits- und Teilzeitkräfte). Erfüllen Sie diese gesetzlichen Vorgaben nicht, drohen Ihnen Bußgelder.

Betriebliche Datenschutzbeauftragte Köln, die Lehrinhalte:

  • DS-GVO und BDSG-neu, Einführung in das aktuelle Datenschutzrecht
  • die EU-Datenschutz-Grundverordnung und ihre neuen Vorgaben
  • die Rahmenbedingungen, Praxis und Aufgaben betrieblicher Datenschutzbeauftragter
  • Zulässigkeiten bei der Datenverwendung
  • die notwendigen Unterlagen für die Aus- und Weiterbildungen
  • die wichtigen technischen und organisatorischen Sicherheitsmaßnahmen
  • Grundlagen der aktuell geltenden Informationssicherheit
  • Grundlagen und IT-Basiswissen für die Datensicherheit
  • Erklärung, wie die Bestellung zum BDSB erfolgt
  • die Zielsetzungen und Arbeitspläne von einem betrieblichen Datenschutzbeauftragten
  • welche möglichen Angriffspunkte es bei Rechnernetzen, Rechnern, LAN, WLAN, Social Media, BYOD und Cloud Computing gibt
  • die richtige Umsetzung technischer und organisatorischer Sicherheit
  • die Verpflichtungen zum Datengeheimnis
  • die Rechte von Betroffenen und welche Schadensersatzverpflichtungen es gibt
  • die Erklärung, welche Kontroll- und Aufsichtsbehörden es gibt und welche Rechte und Pflichten diese haben

Haben Sie noch Fragen zu unserem mehrtägigen Intensiv-Seminar zur Aus- und Weiterbildung von betrieblichen Datenschutzbeauftragten Köln? Dann können Sie sich jederzeit an uns wenden. Wir werden Ihnen umfassend erklären, wie die Seminare ablaufen und ob Ihre Wunschtermine verfügbar sind. Schreiben Sie uns einfach eine Mail oder rufen Sie uns an. Somit kommen Sie in allen Bereichen Ihren gesetzlichen Verpflichtungen als Unternehmer nach. Weiteres finden Sie auch unter Ausbildung zum Datenschutzbeauftragten