​Ihr Seminar zum Datenschutzbeauftragten

Sie sind Führungskraft, Unternehmer oder Vorstandsmitglied und haben das Gefühl, dass sich die Welt nur noch um die Neuregelung der EU DSGVO dreht? Sowohl die IHK, als auch Branchenspezialisten mit ihren Newslettern, die sozialen Medien, bekannte IT & Online Marketing Magazinen und selbst die Tagespresse berichten ununterbrochen davon.

Doch was hat es damit genau auf sich? Was müssen Sie als Unternehmer tun? Wie müssen Sie Ihre Datenverarbeitungsprozesse optimieren und welche Bußgelder erwarten Sie, wenn Sie die Neuerungen der DSGVO nicht beachten?

Ich bin Daniel Slawik, Seminarleiter der Firma InPega und ich werde Ihnen jetzt verraten, was Sie konkret als Unternehmer tun müssen, um diese verantwortungsvolle Aufgabe mit Bravour meistern zu können!

Die DSGVO verlangt von Ihnen, dass Sie dafür Sorge tragen, dass personenbezogene Daten entsprechend verarbeitet und gespeichert werden. Tun Sie das nicht und erfüllen nicht die notwendigen Auflagen, drohen Ihnen hohe Bußgelder. Diese können im Schlimmsten Fall in einer Höhe von bis zu 20 Millionen Euro anfallen, alternativ bis zu 4 % des Jahresumsatzes im vorangegangenen Geschäftsjahr.

Auch einen großen Imageschaden müssen Sie in Kauf nehmen, wenn Sie ihre Datenverarbeitung nicht rechtskonform gestalten und erwischt werden. Wollen Sie Kunde in einem Unternehmen sein, wo Sie wissen, dass mit Ihren Daten nicht sorgfältig umgegangen wird?

Eignen Sie sich also das nötige Fachwissen an und passen Sie Ihre Datenverarbeitung den nötigen Anforderungen an.

Doch AUFGEPASST Sie dürfen nicht selbst derjenige sein, der Prozesse auf Datenschutzkonformität untersucht und für die notwendige Optimierung sorgt.

Im BDSG § 4f Abs. 3 Satz 1 steht klar definiert, dass Unternehmensinhaber oder Mitglieder der Geschäftsführung nicht die Stelle eines Datenschutzbeauftragten besetzen dürfen. Da sonst nicht die nötige Unabhängigkeit beim Wahrnehmung der Stelle gewährleistet wäre.

Sie dürfen sich also nicht selber zum DSB ausbilden lassen und in Ihrem Unternehmen arbeiten. Die Stelle muss von einem Ihrer Mitarbeiter besetzt werden. Dieser kümmert sich um alle wichtigen Prozesse rund um das Thema Datenschutz, er steht beratend zur Seite und klärt Sie über elementare Prozesse auf.

Wenn Sie einen Mitarbeiter zum DSB ausbilden lassen ergeben sich folgende Vorteile für Sie:

  1. 1. Sie können Ihre kostbare Zeit weiterhin Ihrem Tagesgeschäft widmen.

  2. 2. Sie haben einen eigenen ausgebildeten Experten im Haus, welcher Ihnen immer beratend zur Seite steht und auf den Sie sich verlassen können

  3. 3. Sie werden dauerhaft Klarheit über das Thema erhalten

  4. 4. Sie haben innerhalb kürzester Zeit für eine langfristige Lösung gesorgt

  5. 5. Sie können die Datenverarbeitung den neuen Regelungen anpassen und verhindern so teure Bußgelder - kurz zur Erinnerung: Strafen bis zu einer Höhe von 20 Mio. Euro können auf Sie zukommen.

Vielleicht fragen Sie sich nun, ob sich all dieser Aufwand für Sie lohnen wird.

Natürlich MÜSSEN Sie keine eigenen Mitarbeiter zum DSB ausbilden lassen, sondern können auch externe Datenschutzbeauftragte mit einbeziehen. Allerdings wird dies vermutlich sehr kostspielig für Sie werden und Sie wissen nicht, wie fundiert deren Ausbildung war. Wollen Sie dieses wichtige Thema wirklich in die Hände eines externen Beraters legen?

Wir von InPega bieten Ihrem Mitarbeiter anstelle einer 4-5 Tägigen Ausbildung, welche Sie bei vielen anderen Anbietern bekommen, eine fundierte sechstägige Ausbildung an, die keine Themenbereiche außen vor lässt. Nur so kann gewährleistet werden, dass Ihr Mitarbeiter dieses wichtige Thema auch richtig versteht und in der Praxis später nachhaltig umsetzen kann. Wir glauben stark daran, dass man Wissen nicht nur theoretisch transportieren sondern auch gleich anwenden sollte. Unsere Seminare zeichnen sich daher durch einen hohen Praxisanteil aus, so legt Ihr Mitarbeiter den Grundstein für seinen späteren beruflichen Alltag.

Damit Ihr Mitarbeiter nach seiner Ausbildung nicht allein datseht, sondern auch genau weiß was zu tun ist, geben wir ihm passende Hilfsmittel für die praktische Umsetzung mit an die Hand. So hat er eine klare Anleitung und weiß, wie das Thema Datenschutz in Ihrem Unternehmen richtig integrieren und umsetzt werdne kann. So sind Sie auch in Zukunft rechtlich richtig aufgestellt und müssen sich keine Gedanken mehr über teure Bußgelder machen.

Während des Seminars werden die Teilnehmer natürlich mit Getränken und kleinen Snacks versorgt. Das gemeinsame Mittagessen findet in ausgewählten Restaurants statt und ein gemeinsamer Abend in einem urigen Kölner Brauhaus rundet unsere Seminarwoche ab.

Datenschutz ist nichts, was mal eben in ein paar Stunden abgehandelt wird. Sie sollten es deshalb als Langzeitprojekt in Ihrer Firma sehen und dafür brauchen Sie einen eigenen kompetenten Experten im Haus, um nicht gegen die neuen Gesetze zu verstoßen.

Sie haben jetzt hier (nach unten zeigen) direkt die Möglichkeit, sich einen der begehrten Ausbildungsplätze zum Datenschutzbeauftragten für Ihren Mitarbeiter zu sichern. Melden Sie jetzt direkt an.

Falls Sie noch mehr Informationen benötigen, können Sie auch hier (nach unten zeigen) die Möglichkeit unseres Info-Gespräches nutzen. Unsere kompetenten Mitarbeiter stehen Ihnen gern beratend zur Seite.

EU-DSGVO bekannt aus:

Welche Vorteile haben Sie, wenn Sie einen Ihrer Mitarbeiter zum Datenschutzbeauftragten ausbilden lassen?

Eigenen Experten im Haus

Sie haben einen eigenen Experten im Haus, der Ihnen immer beratend zur Seite steht und Ihnen alle wichtigen Fragen rund um das Thema Datenschutz beantworten kann.

Image-Boost

Ihre Kunden werden Ihnen weiterhin gerne ihr Vertrauen schenken und Sie weiterempfehlen, da sie sehen, dass Sie sich um das wichtige Thema Datenschutz kümmern und mit ihren Daten vertraulich umgehen.  

​Strafenabwendung

Mithilfe eines Datenschutzbeauftragten können Sie Ihre Datenverarbeitung den neuen Anforderungen anpassen und so verhindern, dass teure Bußgelder auf Sie zukommen.

Wir bilden Ihren Mitarbeiter zum Datenschutzbeauftragten aus

InPega Seminare stehen für:

Qualifizierte Ausbildung

Ihr Mitarbeiter erwirbt die nötige betriebliche Fachkunde zum Datenschutzbeauftragten gemäß EU-DSGVO und BDSG. Im Anschluss an das Seminar erhält er ein gültiges Zertifikat.

Hoher Praxisanteil 

Learning by Doing wird bei uns groß geschrieben. Durch spannende Gruppenarbeiten wird das erlernte Wissen gefestigt. Ein abschließender Praxistag gibt Ihrem Mitarbeiter die richtigen Impulse für die spätere Umsetzung in Ihrem Unternehmen.

Unterstützung im Firmenalltag

Im Anschluss an das Seminar erhält Ihr Mitarbeiter einen How-To-Do-It-Videokurs im Wert von 299 Euro gratis dazu, außerdem geben wir ihm Konzepte für die praktische Umsetzung mit an die Hand.

Rumdum-Wohlfühl-Erlebnis

Während des Seminars werden unsere Teilnehmer mit Getränken und kleinen Snacks versorgt. Das Mittagessen findet in ausgewählten Restaurants statt und ein gemeinsamer Abschlussabend in einem urigen kölner Brauhaus rundet unsere Seminarwoche perfekt ab.

​Basis Paket

​1.870 € zzgl. MwSt.

Datenschutzfachkunde in 4 Tagen


Was Sie bekommen:

- Inkl. Lehrgangsbescheinigung über Fachkunde

- Unterlagen schriftlich

- Inkl. Verpflegung und Mittagessen​

​Premium Paket

2.270 € zzgl. MwSt.

Datenschutzbeauftragter in 6 Tagen

​(Ausbildung zum Externen inkl.)

Was Sie bekommen:

​Komplette Inhalte aus Paket A und folgende zusätzliche Leistungen:

- Inkl. IT Sicherheit

​- Netzwerkaufbau






​Elite Paket

3.670 € zzgl. MwSt.

Datenschutzbeauftragter in 6 Tagen

​(Ausbildung zum Externen inkl.)

Was Sie bekommen:

Komplette Inhalte aus Paket B und folgende zusätzliche Leistungen:

​- ​Nachbetreuung via E-Mail (2 Wochen)

- Besprechungstag und Konzepterstellung

- Checkliste

​- Ein Erst-, Service- oder Beratungsgespräch bei Ihnen im Unternehmen

​Seminarinhalte

Folgende Inhalte werden in unserem Seminar thematisiert (Die Inhalte sind bei jedem Paket gleich):

1. Begriffe und Grundsätze

2. Die Rechenschaftspflicht und Datenschutz-Managementsystem

3. Die Rolle der/ des Datenschutzbeauftragten

4. Das Verarbeitungsverzeichnis

5. Prüfung der Rechtmäßigkeit

6. Einbindung von Auftragsverarbeitern

7. Informationspflichten

8. Gewährleistung der Rechte Betroffener

9. Risikomanagement

10. Haftung und Bußgelder

11. Mitarbeiter ins Boot holen

12. Abrundung des Datenschutz-Managements

13. Risikoanalyse

14. Sicherheit der Verarbeitung


Immer die passende Antwort für Sie parat

Sie haben Fragen rund um die Ausbildung zum Datenschutzbeauftragten? Möchten mehr über die speziellen Inhalte erfahren oder haben ein persönliches Anliegen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf - wir helfen Ihnen gerne weiter.

Der InPega Kundenservice
Wir sind vor, während und nach dem Seminar für Sie da.

Telefonbuchung
Buchen Sie ganz einfach einen Seminarplatz für Ihrer Mitarbeiter am Telefon

FAQ´s
Stellen Sie uns Ihre Fragen rund um die Ausbildung zum Datenschutzbeauftragten

Persönliches Anliegen
Teilen Sie uns Ihr persönliches Anliegen mit

Sonstiges
Für alle weiteren Themen stehen wir Ihnen selbstverständlich auch zur Verfügung



​Kompetent, verständlich und praxisnah - Unser Seminar zum Datenschutzbeauftragten

Durch unsere Ausbildung zum Datenschutzbeauftragten erhält Ihr Mitarbeiter all das nötige Wissen, die praktische Erfahrung und die nötigen Leitfäden für die spätere Umsetzung. So können Sie Ihre Datenverarbeitung rechtskonform gestalten und hohe Geldbußen vermeiden.

​Buchen Sie jetzt einen Seminarplatz für die Ausbildung zum Datenschutzbeauftragten für Ihren Mitarbeiter >>

Copyright 2018, InPega GmbH, Impressum & Datenschutz

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen