Unterrichtung im Bewachungsgewerbe nach § 34a GewO

Um eine Arbeitsstelle im Bewachungsgewerbe annehmen zu können, ganz gleich, ob Sie selbstständig oder angestellt tätig werden möchten, benötigen Sie eine Unterrichtung im Bewachungsgewerbe nach § 34a GewO mit nachfolgender Prüfung bei der zuständigen IHK (Industrie und Handelskammer). Diese Anordnung, die für das Bewachungsgewerbe gilt, wird nach § 34 der Gewerbeordnung überwacht. Ausnahmen gibt es nur, wenn Sie zuvor bei der Polizei, beim Bundesgrenzschutz, bei den Feldjägern oder bei dem BGS (Bundesgrenzschutz) tätig waren.

InPega bietet Unterrichtung im Bewachungsgewerbe nach § 34a GewO

Damit Sie die erforderliche Prüfung bei der IHK problemlos bestehen können, bieten wir Ihnen die Sachkunde und Unterrichtung im Bewachungsgewerbe nach § 34a GewO. Bei uns erfahren Sie alle notwendigen Lerninhalte und wir trainieren mit Ihnen authentisch den Ablauf der Prüfung bei der IHK. So festigen sich bei Ihnen nicht nur die Unterrichtsstoffe, Sie bekommen auch die notwendige Routine, damit Sie die wichtige Prüfung angstfrei bestehen können. Nach Bestehen der Sachkundeprüfung bei der IHK können Sie einen der zahlreichen Arbeitsplätze im Sicherheitsbereich annehmen. Arbeiten Sie als Türsteher, Kaufhausdetektiv, bewachen Sie Personen, Objekte, Geld oder Wertsachen, begleiten Sie Werttransporte oder bewähren Sie sich im Objektschutz. Im Sicherheitsbereich werden immer mehr freie Arbeitsplätze angeboten, weil der Wunsch nach Sicherheit in der Gesellschaft stetig ansteigt. Lernen Sie die Körpersprache beurteilen zu können und bieten Sie eine Deeskalation, bevor ein Konflikt eskaliert. Sie erlernen nicht nur den fachkundigen Umgang mit Waffen, sondern auch die gesetzlichen Hintergründe. Angefangen beim BGB, bis über praktische Fähigkeiten zur Unfallverhütung werden Sie sich nach bestandener IHK-Prüfung bestens auskennen.

Folgende Voraussetzungen sollten Sie im Vorfeld erfüllen

Um im Sicherheitsbereich tätig sein zu können, benötigen Sie ein polizeiliches Führungszeugnis, das keinerlei Einträge aufweisen sollte. Sie müssen die deutsche Sprache in Wort und Schrift so gut beherrschen, dass Sie die IHK-Prüfung (Multiple-Choice) problemlos bestehen können. Hinzu kommt ein gewisses Maß an Verantwortungsbewusstsein, Menschenkenntnis und Durchsetzungsvermögen. Immer mehr Angestellte im Sicherheitsbereich werden für die Absicherung von Flüchtlings- und Gemeinschaftsunterkünften benötigt. Da die Sachkundeprüfung bei der IHK anspruchsvoll und nicht gerade einfach ist, sollten Sie unser Angebot zum Coaching der Sachkunde und Unterrichtung im Bewachungsgewerbe nach § 34a GewO annehmen, damit Sie die Prüfung mit Bravour bestehen und einen der begehrten Arbeitsplätze im Sicherheitsbereich annehmen können. Wir helfen Ihnen gerne weiter, wenn in Ihrem persönlichen Fall Förderungen zur Weiterbildung möglich sind.

Wir informieren Sie gerne umfassend über unsere Schulungen zum Thema Sachkundeprüfung nach § 34a GewO und beantworten gerne Ihre Fragen. Wenden Sie sich einfach vertrauensvoll an uns. Für weitere Informationen können Sie sich gerne über unser Kontaktformular oder auch telefonisch an uns wenden.