Sicherheitskonzept für Kliniken und Krankenhäuser

Kliniken und Krankenhäuser sind nicht nur für die Gesundheit ihrer Patienten verantwortlich, sondern auch für deren Sicherheit. Ein Sicherheitskonzept für Kliniken muss daher alle etwaigen Risiken, die nicht nur Feuer, Sturm, Diebstähle und Sabotage beinhalten, sondern auch Spionage, Terrorismus und anderweitige Anschläge. Keine dieser Risiken darf die Patienten treffen oder den medizinischen Ablauf (Behandlung, Betreuung und Versorgung der Patienten) stören bzw. unterbinden. Hierbei geht es nicht nur um den existenziellen Schutz der Patienten und Angestellten, sondern auch um den Datenschutz. Notstromaggregate, die bei einem Stromausfall die Krankenstationen und die OP´s mit Energie versorgen, müssen in regelmäßigen Abständen überprüft werden.

Eine Klinik muss im Bedarfsfall geschlossen und abgeschirmt werden…

Im Alltag sind Kliniken für Besucher geöffnet. Eine direkte Zugangskontrolle gibt es nicht, muss aber im Bedarfsfall möglich sein. Es ist daher von entscheidender Wichtigkeit, dass bei einem Sicherheitskonzept für Kliniken eine Schließung und Absicherung der Klinik vorgesehen ist. Es könnten Seuchen, ein Krieg oder ein Angriff von Terroristen diese Maßnahmen notwendig machen, damit die Patienten und Angestellten, die sich in der Klinik befinden vor Bedrohungen von Außen geschützt werden können. Für die Gewährleistung der Sicherheit und der Vereinfachung des täglichen Ablaufs in einer Klinik sind zuverlässige Schließanlagen nicht mehr wegzudenken. Damit die Schließanlagen und die übrige Sicherheitstechnik in einer Klinik immer zuverlässig funktionieren, arbeiten in einer Klinik nicht nur Ärzte und Pflegekräfte, sondern auch Schlosser, Techniker und Informatiker, die den täglichen, sicheren Ablauf in einer Klinik erst ermöglichen.

Ein allumfassendes Sicherheitskonzept für Kliniken

Jede Abteilung in einem Krankenhaus muss daher speziell in ein Sicherheitskonzept für Kliniken integriert werden. Teilkonzepte können die Organisation vereinfachen und werden dann einfach nach der Gesamtfertigstellung jedes Teilkonzeptes miteinander verknüpft. Fluchtwege sollten nicht nur bekannt, sondern auch erkennbar sein. In einem Notfall muss jeder Beteiligte und Angestellte wissen, was laut Sicherheitskonzept zu unternehmen ist. Patienten und Besucher, die nicht wissen, wie sie in einem Notfall in einer Klinik reagieren müssen, können nur geschützt werden, wenn sie fachkundig angeleitet werden. Damit dies möglich ist, müssen bei der Erstellung von einem Sicherheitskonzept sämtliche Eventualitäten, auch sehr unwahrscheinliche Risiken, Beachtung finden. Das Gesamtkonzept zum Schutz einer Klinik sollte in regelmäßigen Abständen überprüft, überarbeitet und angepasst werden, damit die gewünschte Sicherheit geboten werden kann.

Weitere Informationen zum Thema Sicherheitskonzept für Kliniken und Krankenhäuser finden Sie auf unserer Unterseite: Sicherheitskonzept