Weiterbildung Interkulturelle Kompetenzen Bonn

Als Führungs- und Fachkraft in öffentlichen Verwaltungen und Wirtschaftsunternehmen aller Sparten und Größen sind “Interkulturelle Kompetenzen in Bonn” für Sie von entscheidender Wichtigkeit. In der Berufs- und Arbeitswelt gehören internationale Kontakte und Geschäftsbeziehungen zum Arbeitsalltag dazu. Sie müssen sich in Ihrem Tätigkeitsbereich gewandt und sicher Geschäftspartnern aus anderen Ländern und Kulturen zeigen können. Das geht nur, wenn Sie interkulturelle Kompetenzen haben und wissen, wie Sie sich Partner aus anderen Kulturen gegenüber verhalten müssen. Es könnte sonst schnell passieren, dass Sie aus Unwissenheit Geschäftspartner oder Kunden beleidigen oder unbewusst kränken. Damit dies nicht passieren kann, bieten wir Ihnen als InPega unser Schulungsseminar für “Interkulturelle Kompetenzen in Bonn” an.

Ziele von unserer Weiterbildung “Interkulturelle Kompetenzen”

Uns ist wichtig, dass Sie in Zukunft ganz unverkrampft, sicher, empathisch und bewusst mit Kunden und Geschäftspartnern aus anderen Ländern und Kulturen kommunizieren können. Wir geben Ihnen daher nicht nur praktische Empfehlungen, sondern auch Beispiele und Möglichkeit zu praktischen Übungen. Durch unser Seminar soll Ihre Frustrationstoleranz, aber auch kulturelle Sensibilität und Empathiefähigkeit gesteigert werden.

 

Schulungsinhalte Interkulturelle Kompetenzen:

  • die Sitten anderer Länder
  • Grenzen erkennen und erweitern
  • andere Sichtweisen verstehen lernen, sowie unterschiedlichen Arbeitsweisen, Normen und Werten offener entgegen sehen
  • die eigenen kulturellen Normen, Werte und Prägungen erkennen und sensibilisieren
  • Mit welchen Überraschungen muss bei anderen Kulturen gerechnet werden?
  • Förderung der Metakommunikationsfähigkeit
  • Steigerung der interkulturellen Lernbereitschaft
  • Kulturunterschiede verstehen
  • für Besonderheiten bei interkulturellen Kommunikationsprozessen Verständnis haben
  • Vorbereitung für berufliche Tätigkeiten im Ausland

Warum ist die interkulturelle Kompetenz so wichtig?

In anderen Ländern gelten andere Sitten. Gibt Ihnen beispielsweise ein asiatischer Kunde bei der Begrüßung nicht die Hand, sind Sie nicht frustriert, wenn Sie in unserem Seminar zur interkulturellen Kompetenz erfahren haben, dass das “Händeschütteln” in den meisten asiatischen Regionen nicht zum Begrüßungsritual gehört. Sie können viele Missverständnisse und Frustrationen vermeiden, wenn Sie aus erfahrenem Mund hören, welche Sittenunterschiede interkulturell möglich sind. Nach dem Seminar brauchen Sie sich keine Gedanken mehr zu machen, ob Sie sich unangebracht verhalten oder Ihren Gesprächspartner evtl. sogar beleidigen, wenn Sie sich in seinen Augen falsch verhalten oder ein Tabuthema anschneiden.

Einst war Bonn, die kreisfreie Stadt am Rhein, der gesetzliche Regierungssitz der Bundesrepublik Deutschland (von 1949 bis 1999). Mittlerweile geht es in der Universitätsstadt mit etwa 319 000 Einwohnern (Regierungsbezirk Köln, Nordrhein Westfalen) beschaulicher zu. An die jüngste Vergangenheit als Regierungssitz erinnert nur noch das ehemalige Abgeordnetenhaus, der “Lange Eugen”, mit einer Höhe von 114,7 Metern und das Museum “Das Haus der Geschichte der BRD”, in dem auch heute noch der Dienstwagen von Konrad Adenauer zu besichtigen ist. Der einstige Stolz der Stadt, das Bonn-Center, aus dem Jahre 1969 (60 Meter hoch), wurde am Sonntag, den 19.03.2017, pünktlich um 11 Uhr gesprengt. Das höchste Bürogebäude von Nordrhein-Westfalen ist der “Post Tower” mit einer Höhe von 162,5 Metern. Ganz im Gegensatz zur Moderne, steht die Historie der beliebten Stadt. Sie beherbergte laut wissenschaftlichen Erkenntnissen bereits im Jahr 14 000 vor Christi Geburt erste Siedler (das Doppelgrab in Oberkassel stammt aus dem Jahr 14 000 vor Christi Geburt). Erst im Jahre 12 vor Christi Geburt bauten die Römer ein befestigtes Lager im heutigen Stadtbereich von Bonn, aus dem dann die Präsenz Bonna entstand. Liebhaber historischer Bauten können sich nicht nur die Ruine der Godesburg anschauen, sondern auch den Bonner Münster, der im 11. Jahrhundert errichtet wurde, das Jagdschloss Falkenlust (in der Rokokozeit errichtet), die Schlösser Falkenlust und Augustusburg, die zum UNESCO Weltkulturerbe gehören, das Poppelsdorfer Schloss, das Geburtshaus von Beethoven und die Taufkirche von Beethoven, die einstige Brüderkirche, die heute Remigiuskirche heißt, in der Beethoven im Jahr 1770 getauft wurde. Ebenfalls interessant ist auch das “Kurfürstliche Schloss”, das Alte Rathaus, das Beethoven Denkmal, das Sterntor, das Arithmeum, das Kunstmuseum Bonn, das Zoologische Museum König, die Löwenburg und das Rheinische Museum Bonn. An die Jahre 882 und 883 denken heute nur noch Historiker. Die Spuren der Wikinger, die Bonn brandschatzten und plünderten, sind längst vergangen.

Steigern Sie effektiv die gute Zusammenarbeit mit ausländischen Geschäftspartnern und Kunden, wenn Sie sich Ihrer interkulturellen Kompetenzen wirklich sicher sein können. Wir sind Ihnen gerne behilflich.